Balance Yoga Institut | Workshop: Hormon Yoga-Therapie bei Diabetes nach D. Rodriguez mit Barabara Krampitz, 28.10.2018 (Sachsenhausen)
BARABARA KRAMPITZ
28.10.2018
15:00-18:00 UHR
STUDIO SACHSENHAUSEN

Mehr als 150 Millionen Menschen leiden weltweit an Diabetes. Die Krankheit betrifft den (Zell-) Stoffwechsel, d.h. den Menschen sehr umfänglich. Diabetes ist deshalb aber auch eine Chance, das eigene Leben positiv zu verändern und mit Gleichgesinnten aktiv zu leben.

In dem Seminar geht es um eine Yoga-Praxis, die die Produktion von Hormondrüsen anregt. Sie kann die ärztliche Therapie begleitend unterstützen. Das belegen derzeit mehr als 70 Studien. Neben Diät und körperlicher Aktivität führt Yoga zur Balance des Hormonsystems (Hypophyse-Pankreas (Bauchspeicheldrüse)-Schilddrüse-Leber). Stressreduzierend lösen sich Spannungen über das sympathische Nervensystem. Gleichzeitig widmen wir uns Bereichen, die durch Diabetes geschädigt werden. Die Praxis setzt auf dynamische, energetisierende Yoga-Praxis, Tibetische Techniken und Pranayama (Atembeobachtung, variierende Atemtechniken) sowie Entspannungstechniken (z.B. YogaNidra).

Die brasilianische Yogalehrerin, Dinah Rodriguez, hat dieses Konzept entwickelt auf der Grundlage solider medizinischer Kenntnisse und abgestimmt mit traditionellen Yogameistern Indiens. Dabei fließen ihre langjährigen Erfahrungen aus der Hormon-Yogatherapie ein. Barbara Krampitz gehört seit 2016 zu den ersten zertifizierten Lehrern bei Hormon Yoga Therapie bei Diabetes von Dinah Rodriguez.

Mit diesem Workshop erhalten Sie wertvolle Informationen und Anleitung zur Yoga-Praxis, Austausch in der Gruppe und persönliche Hinweise. Auf Wunsch händigen wir einen ausführlichen Fragebogen aus durch den der Workshop weiter individuell zugeschnitten werden kann.

  • KOSTEN

    45 €

Melden Sie sich direkt an!

ZUR ONLINE ANMELDUNG

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?