BALANCE YOGA

YOGA STYLES

Hier findest du eine Übersicht der

wichtigsten Yogastile bei Balance Yoga

Baby & Me

Baby & Me ist ein ganz sanftes Hatha Yoga (Fokus: Postnatal), welches sich ,wie der Name schon sagt, an frische Mamas oder Papas richtet. Dein Baby sollte noch nicht wild durch den Raum krabbeln können, sondern mit dir auf der Yogamatte oder neben dir liegen können.

Was wir an diesem Format besonders lieben: die Community aus frisch gebackenen Eltern, die daraus entsteht.

Barre

Barre (sprich: [bar]) ist ein sogenanntes Ballett-Workout, bei dem Übungen und Positionen aus dem Ballett als Trainingseinheit zusammengestellt werden. Das Workout kombiniert klassische Ballettübungen mit Übungsteilen aus Pilates und Yoga. Trainiert wird auch mit weichen Gymnastikbällen, die etwa bei der Kniebeuge zwischen die Beine geklemmt werden. Oder speziellen Gummibändern, die an den Füßen befestigt werden, um die Beinmuskulatur noch mehr zu fordern. Für die Online Barre Stunde benötigt ihr einen Stuhl mit Rückenlehne.

Business Yoga Flow

Unser Business Flow bietet dir eine super Gelegenheit dich in deiner Mittagspause körperlich zu fordern und gleichzeitig wieder Kraft für den restlichen Tag zu tanken. Der Business Flow orientiert sich am Hatha und Vinyasa Flow. So sind die Bewegungen zwischen den Asanas fließend, die Atmung verbindet sich mit der Bewegung. Es gibt keine starre Vorgabe, jeder Flow ist anders und bietet dir die Möglichkeit, deine Muskeln zu kräftigen, flexibler zu werden und den Geist zur Ruhe zu bringen.

Hatha Yoga

Hatha Yoga ist die Grundlage für die meisten zeitgenössischen Yogamethoden. Im Hatha Yoga werden die Asanas, wie z.B. der Baum, Krieger II oder das Dreieck, länger gehalten. Es wird dadurch Wert auf achtsame, bewusste Ausführung von Haltungen gelegt. Hatha Yoga Lehrer*innen unterrichten (im Vergleich zu Vinyasa) eher sanft. Dadurch eignet sich Hatha Yoga hervorragend für Anfänger*innnen. Eine klassische Hatha Yoga Stunde beinhaltet in der Regel eine Meditation, Atemübungen, eine Aufwärmphase, mehrere Asanas und eine Schlussentspannung.

Hatha Yoga Flow

Hatha Flow ist eine dynamische Form des Hatha Yoga, bei dem die Körperhaltungen mit der Atmung verbunden werden. Die Asanas werden mit fließenden Übergängen geübt – ein Flow, ein Bewegungsfluss entsteht. Ein gutes Beispiel für einen Hatha Yoga Flow ist der Sonnengruss: Hier verbinden wir mit jeder Atmung eine neue Bewegung. In der Regel besteht eine Hatha Yoga Flow-Stunde aus drei Phasen: Aufwärmen, Flow-Phase und Abschluss-entspannung.

Hatha Flow and Relax

In diesem Kurs kannst du wunderbar abschalten und dich voll auf deinen Körper und deine Atmung fokussieren. Gestartet wird mit einem dynamischen Flow, bei dem du einen Körper und deine Atmung verbinden kannst. Abgerundet wird die Stunde durch entspannende Haltungen, in denen du richtig Loslassen kannst. Du wirst in einen Zustand tiefer Entspannung kommen.

Jivamukti Yoga

Jivamukti Yoga ist ein moderner, fließender Yogastil aus New York. Im Vordergrund stehen Spiritualität, Ahimsa (Gewaltlosigkeit) und schweißtreibende Flows. „Jiva“ steht im Sanskrit für das individuelle Selbst oder die Seele, „Mukti“ für die Befreiung. Der Mensch soll durch Mitgefühl gegenüber allen Lebewesen in ein harmonisches Verhältnis zu sich selbst und zu seiner Umwelt gelangen. Die Verbindung von Asanas und spirituellen Elementen regt sowohl deinen Körper als auch deinen Geist an. Neben der Stärkung von Kraft, Balance und Beweglichkeit fördert Jivamukti Yoga auch deine Ausgeglichenheit.

Kinder Yoga

Wenn uns Erwachsenen Yoga gut tut und den nötigen Ausgleich schafft, warum dann nicht auch Yoga für unsere Kleinsten? Brüllen wir ein Löwe? Mit dem Schwanz wedeln wie ein Hund oder einen Buckel machen wie eine Katze. Kinder Yoga ist zwar fantasievoller als Yoga für Erwachsene hilft Körper, Geist & Seele aber genauso gut.

Spaß und austoben steht hier ganz klar im Vordergrund aber deine Kinder kommen hier mit Hilfe von Traumreisen auch zur Ruhe und haben die Möglichkeit sich zu entspannen.

Kundalini

Für das Kundalini Yoga solltest du dem spirituellen Aspekt des Yoga sehr offen gegenüber stehen. Hier wird viel geatmet, gesungen und das Erkennen deines wahren Kerns hinter all‘ den Konditionierungen und Gedankengängen steht im Fokus.

„Sat Nam“ ist ein sehr bekanntes Kundalini Mantra und bedeutet „Wahres Ich“.

In den Stunden wollen wir in unsere Kundalini Enegie (Kraftquelle) kommen und das wird durch die Aktivierung aller sieben Kraftzentren (Chakren) bewirkt. Im Kundalini Yoga kannst du ganz schön ins Schwitzen kommen, wenn du dich also eher nach einer ruhigen meditativen Stunde sehnst bist du hier nicht ganz richtig und solltest lieber zum Yin Yoga gehen.

Meditation

Yoga bedeutet nicht automatisch, dass sich alles nur um Asanas – die Körperstellungen – dreht. Ein weiterer wichtiger Pfad des Yoga ist die Meditation. Meditation ist eine spirituelle Praxis, die von vielen Kulturen ausgeübt wird. Es geht darum, den Geist zu beruhigen und nach Innen zu schauen. Das baut Stress ab und soll sogar das Bewusstsein erweitern. Philipp ist Psychologe und erfahrener Meditationslehrer. Er legt großen Wert darauf, dich durch wissenschaftlich fundierte Achtsamkeitsmeditationen zu führen. Bleib‘ dabei aber realistisch: Der Beginn deiner Meditationspraxis ist vielleicht nicht ganz so leicht und mit Widerstand verbunden aber mit einer regelmässigen Routine wirst du feststellen, dass deine Gedanken immer leiser werden und du mehr als deine Gedanken bist. Eine hervorragende Praxis der Selbsterforschung.

Morning Flow

Wie lässt sich der Tag besser starten als mit einer Runde Morning Yoga. Verbinde dich früh am Morgen achtsam mit deinem Körper und lass Atmung und Bewegung fließen. So sammelst du Kraft und positive Energie für den bevorstehenden Tag. Der Kurs orientiert sich am Hatha Flow und ist für alle Level geeignet.

Orthopädisches Yoga

Unser orthopädisches Yoga orientiert sich am Hatha und Restorative Yoga. Jede Stunde hat ein bestimmtes Thema im Fokus (z.B. Schulter-Nacken, Mobilisation der Hüfte, Psoas) – so können gezielt Schmerzen oder Verspannungen in diesen Bereichen gelindert werden. Das orthopädische Yoga bedient sich verschiedener Hilfsmittel (Bolster, Blöcke, Gurt, Decke, Tennisbälle), um optimal die verschieden Körperpartien anzusprechen. Orthopädisches Yoga kann jede*r machen: regelmäßig praktizierende Yogis, die einen Ausgleich zu kraftvollen Yogaeinheiten suchen, Yoga Anfänger*innen, Schwangere oder Reha-Patienten*innen.

Pilates

Pilates ist ein ganzheitliches Ganzkörpertraining, bei dem Atmung und Bewegung in Einklang gebracht werden. Durch die Anspannung der tiefen Bauch-, Rücken- und Beckenbodenmuskulatur wird der Rumpf stabilisiert und damit das „Powerhouse“ aktiviert. Du trainierst die Tiefenmuskulatur im Becken sowie rund um die Taille und verbesserst so nicht nur deine Haltung, sondern auch deine Flexibilität. Beim Pilates steht immer die kontrollierte und konzentrierte Bewegungsausführung im Vordergrund.

Restorative Yoga

Du fühlst dich gestresst, ausgelaugt, verspannt oder brauchst einfach mal einen Moment um richtig runterzufahren? Dann bietet Restorative Yoga eine hervorragende Möglichkeit abzuschalten, loszulassen und in einen Zustand tiefer, meditativer Entspannung zu kommen. Dabei bedient sich Restorative Yoga verschiedener Hilfsmittel (Bolster, Blöcke, Gurte, Decken, Tennisbälle), um diesen Zustand zu erreichen. Es fördert die Sensibilität für deinen Körper und beruhigt das parasympathische Nervensystem. Jede Stunde hat eine bestimmte Körperpartie im Fokus – so können gezielt Schmerzen oder Verspannungen in diesen Bereichen gelindert werden. Restorative Yoga kann jeder machen: regelmäßig praktizierende Yogis, die einen Ausgleich zu kraftvollen Yogaeinheiten suchen, Yoga Anfänger*innen, Schwangere oder Reha-Patienten*innen.

Schwangeren Yoga

Schwangeren Yoga kannst du in jedem Schwangerschaftsdrittel praktizieren. Die Übungen richten sich speziell an deine Bedürfnisse: Egal ob du körperliche Beschwerden mildern, Kraft und Energie für die bevorstehende Geburt tanken, oder dir einfach nur bewusst Zeit für dich und dein Baby nehmen möchtest. Im Yoga wird nicht nur deine Muskulatur, sondern auch deine Körperwahrnehmung und Intuition für die Geburt gestärkt. Eine typische Pränatal-Klasse besteht u. a. aus Mobilisation der Wirbelsäule und des Beckens, Kräftigung der Bein- und Rückenmuskulatur, Entspannungs- und Atemübungen.

Vinyasa (Flow) Yoga

Der Fokus im Vinyasa Yoga liegt auf der Verbindung des Atems mit der Bewegung. Fließende, dynamische Übergänge machen Vinyasa Stunden oftmals zu einer körperlich fordernden Praxis. Du kommst raus aus deinem Kopf und rein ins Fühlen. Bleibe dabei achtsam und setze den Fokus auf die gleichmäßige Ein- und Ausatmung.

Vinyasa into Yin (EN)

Vinyasa into Yin unites the best of both worlds: during the first part of the course you will gain strength through powerful heat producing yang-type asanas and dynamic flows. The second part will be much slower. During the Yin Asanas you will find deep relaxation so your mind can enter a peaceful, meditative state. The asanas will be held for a longer period of time so that your fascia will get a very deep and healthy stretch. A course for perfect balance between inner strength and outer flexibility.

Yin Yoga

Im Yin Yoga geht es um ́s Loslassen, Dehnen und Komprimieren. Yin Yoga ist ein tiefer, langsamer, meditativer Yogastil, bei dem die Positionen über einen längeren Zeitraum gehalten werden. Durch das lange Dehnen wirkt Yin Yoga besonders effektiv auf das Fasziengewebe, die in Form von Sehnen, Knorpeln und Bändern die Knochen zusammenhalten. Du wirst in einen tiefen Entspannungszustand kommen, dein Nervensystem kann hier komplett runterfahren. Ein wichtiger Ausgleich in unserer schnelllebigen Leistungsgesellschaft, die von Kraft, Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit dominiert wird. Yin Yoga ist die ideale Ergänzung zu den bei uns vorherrschenden kraftvollen yang-orientierten Yoga Stilen.

Yin Yang Yoga

Yin Yang Yoga vereint „the best of both worlds“. In der ersten Hälfte des Kurses dominieren yang-orientierte, kraftvolle, erwärmende Asanas und dynamische Flows. In der Mitte der Stunde gibt es einen fließenden Übergang von der Yang in die Yin Phase. Hier geht es um’s Runterfahren und Loslassen. Die Yin Positionen werden länger gehalten, du kommst in einen Zustand tiefer Entspannung, dein Fasziengewebe wird gedehnt und bleibt dadurch gesund und deine Gelenke geschmeidig. Das Ergebnis ist eine Ausbalancierung der „inneren Kraft“ mit der „äußeren Flexibilität“.

Yoga Basics

Eine Stunde, die sich perfekt für Anfänger*innen eignet. Hier dreht sich alles um die richtige Ausführung der Asanas, um ein gesundes und sicheres Yoga praktizieren zu können. Oftmals kommen hier Hilfsmittel wie Blöcke oder Gurte zum Einsatz. Yoga Basics orientiert sich am Hatha Yoga – die Asanas werden länger gehalten, um ein tiefgreifendes Gefühl für die jeweilige Haltung zu bekommen. Auch erfahrene Yogis können hier einige neue Erkenntnisse für die eigene Praxis mitnehmen.